Der von Dr. med. dent. Lutz Laurisch entwickelte Kariesrisiko-Test, der auf dem mikrobiologischen, hochselektiven Nachweis der kariesrelevanten Keime Streptococcus mutans und Lactobacillus aus Plaque oder Speichel basiert, war bislang über IvoclarVivadentunter dem Namen CRT® verfügbar. 

Zum Jahresende 2018 hat IvoclarVivadent jedoch die Produktion dieses Produkts eingestellt. Ab 2019 wird nun ein Nachfolgeprodukt unter dem Namen „KariesScreenTest“ – entstanden aus einer Kooperation zwischen Dr. Laurisch, der Firma AUROSAN und minilu sowie Van der Ven Dental – verfügbar sein.

„Unsere größte Sorge war die durchgängige Verfügbarkeit des Testverfahrens für die über 1000 Nutzer des Produkts allein in Deutschland“, so Dr. Laurisch. „Wir bereiten gerade ein umfassendes, multimediales Informationspaket zu dem Produkt vor, das auch rechtzeitig zur Präsentation zuf der IDS zur Verfügung stehen wird.

Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein solches Nachweisverfahren weiterhin allen Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung zu stellen, die sich für die Kariesprophylaxe auch durch Screening engagieren. Damit besteht weiterhin die Möglichkeit, durch die Ermittlung subklinischer Kariesrisiko-Parameter eine qualitativ hochwertige Prophylaxe in der Praxis anzubieten.

Unser Ziel ist es, die Zahngesundheit in allen Altersklassen weiter zu verbessern.“ Den KariesScreenTest gibt es ab sofort nur noch in Packungen mit 10 Dips. Als Alternative kann wird der KariesScreenTest +P angeboten, welcher zusätzlich 10 Teststreifen zur Messung der Pufferkapazität des Speichels enthält.

Beiden liegen ausführliche Gebrauchsanweisungen bei, welche sich nicht nur auf das gekaufte Produkt beziehen sondern alle Maßnahmen erklären, welche zur Bestimmung subklinischer Risikoparameter notwendig sind. 

Wenn Sie den Kariesscreentest bestellen möchten, klicken Sie bitte auf die Verpackung.

Nach oben scrollen