GYNÄKOLOGEN

Die Präsenz des Karieskeimes Streptococcus Mutans bei der Schwangeren ist ein wichtiger prognostischer Faktor für die Zahngesundheit des Kindes. Die Kontrolle der Streptococcus mutans Zahl bei der Mutter und die sich hieraus ergebenden präventiven Maßnahmen in der Zahnarztpraxis sind daher ein wichtiger Faktor für die spätere Zahngesundheit des Kindes. Hohe Mutanszahlen der Mutter bedeuten oft auch frühzeitig nachweisbare Streptococcus mutans Zahlen beim Kleinkind. Dies stellt eine hohe Kariesgefährdung dar und kann so zu einer Early Childhood Caries (ECC) führen. 
 
Weiterführende Literaturhinweise: 
 
Reed SG, Cunningham JE, Latham TN, Shirer SC, Wagner CL.
Maternal oral mutans streptococci (MS) status, not breastfeeding, predicts predentate infant oral MS status. (Breastfeed Med. 2014 Nov;9(9):446-9. doi: 10.1089/bfm.2014.0036. Epub 2014 Oct 7.)
 
 
 
Chaffee BW, Gansky SA, Weintraub JA, Featherstone JD, Ramos-Gomez FJ.
Maternal oral bacterial levels predict early childhood caries development (J Dent Res. 2014 Mar;93(3):238-44. doi: 10.1177/0022034513517713. Epub 2013 Dec 19.)
 
 
Kishi M, Abe A, Kishi K, Ohara-Nemoto Y, Kimura S, Yonemitsu M.
Relationship of quantitative salivary levels of Streptococcus mutans and S. sobrinus in mothers to caries status and colonization of mutans streptococci in plaque in their 2.5-year-old children. (Community Dent Oral Epidemiol. 2009 Jun;37(3):241-9. doi: 10.1111/j.1600-0528.2009.00472.x.)
 
Der Nachweis von Streptococus mutans bei der Schwangeren ist effiziente Methode um das Risiko einer Übertragung von MS durch die Mutter auf das Kind anzuzeigen. Der Nachweis von SM beim Kind beeinflußt  das Kariesrisiko.
Nach oben scrollen